Lösungen für die Energiebranche

Entscheidungen in der Energiebranche

Die Umsetzung der aktuellen politischen Zielsetzung hinsichtlich der Energiewende und des Klimaschutzes stellt Einzelpersonen sowie regionale und überregionale Entscheidungsträger vor große Aufgaben. Vor allem der beschlossene und in Umsetzung befindliche Atomausstieg bis 2022 sowie die Transformation der Energiesysteme zu mehr Dezentralität auf Basis von „Erneuerbaren Energien“ (EE) kennzeichnen die aktuellen Herausforderungen. Auf Basis der neusten technologischen Entwicklungen sollen sozial, ökologisch tragfähige und wirtschaftlich rentable Lösungskonzepte erarbeitet und umgesetzt werden, welche dann über Generationen hinweg das Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit gewährleisten – ein höheres Engagement für die Bürger(innen), für die regionale Energieversorgung und für die Wertschöpfung in der Region.

Eine Entscheidung über regionale und überregionale Energiemaßnamen erfordert aber auch die Berücksichtigung der sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Randbedingungen über einen langfristigen Zeitraum. Die Zusammenstellung der dafür erforderlichen Informationen beansprucht spezifische Qualifikationen und intensive Beratungen, die oft in den kleinen und mittelgroßen Kommunen nicht vorhanden bzw. schwer durchführbar sind. Die Dynamik der Entwicklung neuer innovativer Produkte und Dienstleistungen im Energiebereich sowie die zahlreichen technischen Konzepte erschweren zusätzlich den dringend erforderlichen transparenten Überblick für sichere und mehrheitlich akzeptierte Entscheidungen. Mittlerweile existieren zahlreiche Daten aus bereits realisierten Energieprojekten, welche grundsätzlich die relevanten pro und kontra Argumente liefern. Die Vielzahl unterschiedlicher klimatisch situativer und technologischer Rahmenbedingungen sowie diverse Dokumentationsformen über erreichte Ergebnisse machen Vergleiche zwischen den verschiedenen Projekten untereinander jedoch schwer möglich. Daher sind i. d. R. gewonnene, wertvolle Erfahrungen für individuelle Problemstellungen der Entscheidungsträger nur bedingt übertragbar.

Vorteile

Um der oben beschriebenen Sachlage entgegenzuwirken, konzipiert und entwickelt die Open Experience GmbH in Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Online-Werkzeuge zur Unterstützung von energetischen Entscheidungen in früheren Phasen. Als Grundlage hierfür dienen individuell zugeschnittene Energiedaten, statistische Prognosen, Daten aus bereits realisierten Referenzprojekten sowie der Vergleich zwischen Energiemaßnahmen anhand vordefinierter, für das breite Publikum verständlicher Indikatoren. Somit soll auch die Vergleichbarkeit individueller Problemlagen gestützt auf wissenschaftlich abgesicherten Referenzdaten ermöglicht werden. Bei der Realisierung Ihrer individuellen Lösung mit Open Experience GmbH profitieren Sie von den gemachten Erfahrungen:

  • Fundiertes Know-How im Bereich Energiesimulation
  • Direkt einsetzbereite Softwarebausteine (MAP Experience und onlineBemusterung)
  • Schlanke Entwicklungsprozesse
  • Branchenerfahrenen Ansprechpartnern